Archive for the ‘Lernen’ Category

hackasaurus.org

Advertisements


WebQuests zu vielen interessanten Themen mit dem Mauswiesel, bereitgestellt von Bildungsserver Hessen. Idee:

Mit den WebQuests auf dem hessischen Bildungsserver erarbeiten GrundschülerInnen selbständig und im Team unterschiedliche Themen. Durch die liebevolle Gestaltung mit der Figur „Mauswiesel“ und knifflige Aufgabenstellungen, oft in Geschichten verpackt, wird das Lernen zu einem spannenden Abenteuer.

Eine umfangreiche Linksammlung auf kindgerechte Internetseiten sorgt für fundierte Information – und wie nebenbei erlangen die Kinder durch die WebQuests Kompetenz im Umgang mit dem Internet.

Explorativ erarbeiten sich die Kinder unterschiedliche Themen selbständig und stellen verschiedene Produkte her, die sie dann präsentieren.

SWITCH Junior Web Award 2012

SWITCH Junior Web Award 2012

Motivation setzt positive Emotionen voraus.

Emotion setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen:

Der affektive Kern im Zentrum, das eigentliche Fühlen, ist umgeben von je kognitiven, physiologischen, motivationalen und expressiven Komponenten.

Physiologische Komponente
Emotionen äussern sich körperlich. Man schwitzt, wenn man Angst hat, Herzrate ist erhöht, Atmung wir schneller etc. Oder man hüpft vor Freude, oder jubelt lautstark…

Kognitive Komponente
Jede Emotion erzeugt Gedanken, die einem durch den Kopf schiessen. Stolz z. B. könnte einen Gedanken wie „Meine Familie wird sich über meinen Erfolg freuen!“ oder  Panik erzeugt Gedanken wie „Das schaffe ich nie!“.

Expressive Komponente
Emotionen bewirken bestimmte Gesichtsausdrücke und bestimmte Körperexpressionen aus. Dadurch werden Gesichtsausdrücke für Interaktionpartner verständlich.

Motivationale Komponente
Emotionen lösen Verhalten aus. Angst löst „Vermeidungsverhalten“ aus, während Freude oder Stolz zu kreativem Verhalten führen kann.

Zusammenfassung aus Anne C. Frenzel und Elizabeth J. Stevens, in Götz, Thomas (Hg.) Emotion, Motivation und selbstregulierendes Lernen, Paderborn 2011, S. 20 f.

94 Ideen auf unterrichtsideen.ch.

Liste mit Links für den Französisch-, Italienisch-, Spanisch-, Englisch- und Deutschunterricht:
lernemitpodcasts.wordpress.com

Formulierung von Lernaufträgen nach Gilly Salmon

versuche, eine einladende Nachricht zu schreiben, die alles Wissenswerte enthält, um an der E-tivity / Aufgabe teilzunehmen. Jede Einladung sollte folgende Elemente enthalten:

Ziel der E-tivity /Aufgabe (warum Teilnehmende sie ausführen sollen). Falls die E-tivity zur Bewertung beigezogen wird, gib bitte an, woran der Erfolg gemessen wird und wie Teilnehmende erfolgreich sein können.

Auftrag: Was Teilnehmende tun sollen und wie sie die Aufgabe anpacken könnten.

Dauer: Wie lange dauert die E-tivity / die Erledigung des Auftrags ungefähr. Wann beginnt sie und wann endet sie?

Zusammenarbeit: Wie können die Teilnehmenden kooperieren?

Quelle: Gilly Salmon, E-tivities, der Schlüssel zu aktivem Online-Lernen, Zürich 2004, S. 110


L3T ist Lehrbuch, Kompendium, Lesebuch zum Thema Lernen und Lehren mit Technologien. Im besten Open-Access-Sinn können einzelne Kapitel herunter geladen werden (siehe Lizenzierung).
Aktuell und lesenswert!

Zum Inhalt
L3T auf Facebook
L3T bei Konzeptblog